Topp, die "soziale Wette" gilt!

Die Adalbert-Raps-Stiftung fordert gemeinnützige Organisationen im Rahmen der "sozialen Wette" heraus, neue ehrenamtlich Engagierte zu gewinnen - mit Erfolg!

12/2020

„Wetten, dass Eure Organisation es nicht schafft, innerhalb eines Zeitraums von drei Monaten mindestens drei neue Engagierte zur Unterstützung Eures Angebots zu gewinnen?!“ – Mit dieser Wettansage und einem Wetteinsatz von bis zu 1.400 Euro pro gewonnener Wette fordert die Adalbert-Raps-Stiftung gemeinnützige Organisationen in Oberfranken seit Mitte September dazu heraus, neue Unterstützer für das Ehrenamt zu finden.

Stiftung erhöht Wettpartnerschaften aufgrund des großen Zuspruchs

Waren es zu Beginn lediglich zehn ausgeschriebene Wettpartnerschaften, entschloss sich die Stiftung diese aufgrund des großen Zuspruchs erst auf zwanzig und schließlich sogar auf dreißig Wettpartnerschaften aufzustocken und stellt somit Fördermittel von insgesamt bis zu 42.000 Euro in Form des Wetteinsatzes frei.

Mit Wetteifer bei der Sache: Drei von dreißig Wetten bereits vorzeitig beendet!

Kaum zu glauben: Drei der dreißig Organisationen, die sich auf die „soziale Wette“ eingelassen haben, konnten diese mit Erfüllung des Wettziels bereits vor Ende des offiziellen Wettzeitraums erfolgreich beenden. Um auch die übrigen 27 Wettpartner dabei zu unterstützen, die „soziale Wette“ für sich zu entscheiden und das soziale Engagement in Oberfranken auf diese Weise zu stärken, sind alle BürgerInnen dazu aufgerufen, sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit bei den teilnehmenden Organisationen zu bewerben.

Alle teilnehmenden Wettpartner und deren freie Engagementstellen stellen wir auf der Facebook-Seite der Adalbert-Raps-Stiftung vor!

Die wichtigsten Informationen in Kürze:

  • Soziale Wette:
    Die Adalbert-Raps-Stiftung wettet, dass Organisationen es nicht schaffen im Zeitraum von drei Monaten mindestens drei neue Engagierte zur Unterstützung ihres jeweiligen Angebotes zu gewinnen.
  • Wettziel/Wettgegenstand:
    Die "soziale Wette" gilt als erfüllt, sobald der jeweilige Wettpartner mindestens drei neue ehrenamtlich Engagierte für sein Angebot gewinnen konnte.
    Zu den neu Engagierten zählen dabei auch Unterstützer, die bislang nur passive Mitglieder, ideele Unterstützer o.Ä. waren und sich nun aktiv engagieren möchten, sowie bereits in der Organisation aktive Mitglieder, die ein neues Amt übernehmen oder in einem neuen Aufgabenbereich/Projekt mitwirken.
  • Wetteinsatz:
    Mit dem dritten gewonnen ehrenamtlichen Unterstützer und dem damit erreichten Wettziel, erhält der jeweilige Wettpartner eine Förderung in Höhe von 500 Euro. Für jeden vierten bis sechsten gewonnenen Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung mit zusätzlichen 100 Euro und für jeden siebten bis zehnten sogar mit 150 Euro. Insgesamt können die teilnehmenden Organisationen somit bis zu 1.400 Euro Förderung erhalten.
  • Wettzeitraum:
    Der Wettzeitraum beträgt drei Monate. Der Wettstart wird dabei individuell mit dem jeweiligen Wettpartner vereinbart, muss aber zwingend im laufenden Kalenderjahr liegen.

Die laut Ausschreibung maximale Anzahl von dreißig Wettpartnerschaften ist vergeben. Weitere Bewerbungen können aus diesem Grund leider nicht mehr berücksichtigt werden.