Frank Alexander Kühne

Vorsitzender Stiftungsvorstand

Das Aufgabengebiet von Frank Alexander Kühne in der Adalbert-Raps-Stiftung ist breit: die strategische Ausrichtung der Stiftungsarbeit, das Erweitern unseres Netzwerks und vor allem die Konzeption und Verwirklichung nachhaltig wirksamer Programme, Initiativen und Projekte für die Region und für die Lebensmittelforschung.

Frank Alexander Kühne studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Witten/Herdecke in Nordrhein/Westfalen. Nach seinem Abschluss 2003 war er zunächst als Sales & Marketing Trainee bei einem internationalen Papierkonzern tätig. Nach Auslandsaufenthalten in Kanada, Südafrika und Frankreich stieg Frank Alexander Kühne 2005 als geschäftsführender Gesellschafter in die RAPS GmbH & Co. KG in Kulmbach ein.

"Beruflich wie auch persönlich eine Bereicherung"

2013 übernahm Frank Kühne die Leitung der Adalbert-Raps-Stiftung. Seither betreut er die drei Stiftungsbereiche Soziales, Zu Ehren des Stifters und Lebensmittelforschung. Die erste Zeit seiner Tätigkeit für die Unternehmensstiftung war der Neuausrichtung gewidmet. Zwar seit 1976 existent, galt es ab 2013 interne Strukturen und Abläufe zu schaffen, die Transparenz, Wirksamkeit und klare Prozesse sicherten, um die Stiftungszwecke nachhaltig für die gesellschaftliche Entwicklung der Region und die Lebensmittelforschung umzusetzen. 

"Meine Tätigkeit ist beruflich wie auch persönlich eine Bereicherung", stellt Frank Alexander Kühne die Besonderheit seiner Funktion heraus. "Ich darf Geld in die Hand nehmen, um damit unmittelbar Gutes zu tun. Für die Chance, dass ich mein berufliches Leben damit bereichern darf, bin ich sehr dankbar. Denn was man im Alltag oft hinnehmen muss, kann ich als Stiftungsvorstand zum Besseren wenden."

Frank Alexander Kühne ist verheiratet und lebt mit seiner Familie in Oberfranken.