Willkommen bei der Adalbert-Raps-Stiftung!

Seit 40 Jahren reicht die Adalbert-Raps-Stiftung mit Sitz in Kulmbach Menschen aus ganz Oberfranken die Hand, die Unterstützung benötigen – sei es im Bereich der Senioren- oder Jugendarbeit oder in anderen sozialen Bedarfslagen. Auch in der Lebensmittelforschung stehen wir als Förderpartner an der Seite zahlreicher Wissenschaftler und Institute. 

Erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr über unser Engagement, die Geschichte der Adalbert-Raps-Stiftung, die Modalitäten der Antragstellung und über unsere facettenreiche Arbeit. Haben Sie Fragen oder Wünsche? Unser Team ist selbstverständlich gerne für Ihre Anliegen da. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

© Freund statt fremd e.V. Bamberg

Adalbert-Raps-Stiftung ermöglicht Engagierten mit insgesamt 10.000 Euro unbürokratische finanzielle Unterstützung

Projekte für geflüchtete Menschen werden auch in Stadt und Landkreis Bamberg zum überwiegenden Teil von ehrenamtlichen Initiativen und Projekten getragen. Um diese in ihrer für die Gesellschaft wichtigen Funktion zu stärken, hat die Adalbert-Raps-Stiftung nun einen Mikrofonds über insgesamt 10.000 Euro eingerichtet, der unbürokratisch Gelder für Aufwendungen der Ehrenamtlichen zur Verfügung stellt. Jeweils zur Hälfte soll die Summe für Initiativen aus der Stadt und aus dem Landkreis bereitgestellt werden. Die Verwaltung des Fonds liegt beim Verein „Freund statt fremd e.V.“.

mehr erfahren

 

20 Teilnehmer aus den verschiedensten sozialen Projekten sind in der Alten Seilerei in Bamberg zusammengekommen, um sich mit Fragen rund um das Ehrenamt zu beschäftigen, untereinander Erfahrungen auszutauschen und vor allem, um neue Methoden der Organisation und Koordination von Ehrenamtsprojekten kennenzulernen.

mehr erfahren

Vorurteilen im Alltag begegnen

Diskriminierung, Ausgrenzung, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit begegnen uns fast tagtäglich in der Schule, auf der Straße, am Arbeitsplatz, im Jugendclub oder in der Disko. Jeder kennt Situationen, in denen Menschen, nur weil sie aus einem anderen Land kommen oder anders aussehen mit platten Parolen und ausgrenzenden, diskriminierenden Sprüchen beschimpft werden. Das Training „Argumentieren gegen Stammtischparolen“ findet am Samstag und Sonntag, 26. und 27. Mai 2018 jeweils von 9 Uhr bis ca. 16 Uhr im Seniorenzentrum Wilhelm Löhe, Heinrichsdamm 45a in Bamberg statt und soll helfen, in solchen Situationen besser zu bestehen sowie dazu ermutigen, für Toleranz und eine demokratische Kultur im Umgang miteinander einzutreten.

Direkt zur Anmeldung

Schon mal das Gefühl gehabt in einem Konflikt der Unterlegene zu sein? Schon mal einen Konflikt "gewonnen" mit einem bitteren Geschmack auf der Zunge? Was passiert eigentlich, wenn sich zwei Menschen oder eine Gruppe von Menschen einigen müssen? Welche Regeln werden beim Miteinander aufgestellt? Wie entstehen sie? Welche Ideen gibt es in Gruppen, warum werden manche gehört und manche nicht? 

Diesen und weiteren Fragen gehen wir im zweiteiligen BETZAVTA-Workshop im Juni und September 2018 in Bamberg gemeinsam mit unserem Projektpartner Diversity Works nach. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Mehr erfahren

Engagiert in unserer Region

FOSSP

Wenn Elftklässler Menschen mit Handicap Computerwissen weitergeben, entsteht echte Integration.

mehr erfahren

Adalbert-Raps-Bibliothek

Die größte deutschsprachige Literatursammlung zum Thema Gewürze lädt zum Stöbern ein!

mehr erfahren

BRK Kulmbach

Unsere Zusammenarbeit mit dem BRK Kulmbach hat jahrzehntelange Tradition.

mehr erfahren

"Hallo! Wer bin ich?"

Prävention gegen sexuelle Gewalt ist uns und dem Verein AVALON e.V. ein Herzensanliegen.

mehr erfahren