Nachhaltigkeitsclusterung von Gewürzen

Ein Forschungsprojekt des Zentrums für Nachhaltige Unternehmensführung an der Universität Witten/Herdecke.

12/2020

Die Ausrichtung von Unternehmensaktivitäten und -entscheidungen an ethischen Erwartungen der internen und externen Stakeholder des Unternehmens zur Aufrechterhaltung der Legitimität und Sicherung von Unternehmen rückt immer weiter in den Vordergrund. Gleichzeitig nehmen auch immer mehr Unternehmen ihre Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung wahr und engagieren sich proaktiv. In diesem Zusammenhang hat sich das Einkaufs- und Beschaffungsmanagement als ein wichtiger Faktor erwiesen, um Organisationen nachhaltiger zu gestalten.

Wege zur nachhaltigen Lieferkette im Gewürzsektor

Wie ein Bericht zu Nachhaltigkeits-Hot Spots in der Gewürzbranche zeigt (Schmid & Eberle 2018), gibt es vielfältige Nachhaltigkeitsauswirkungen, die von Unternehmen adressiert werden sollten. Um dies systematisch anzugehen, sind jedoch weitere Forschungsarbeiten dringend notwendig.

Ziel dieses Projektes ist es, Wege für eine nachhaltiger gestaltete Lieferkette im Gewürzsektor aufzuzeigen. Dafür werden Initiativen und Projekte analysiert, die sich bereits mit Nachhaltigkeitsauswirkungen von Gewürzen beschäftigen. Außerdem werden Gewürze anhand von Merkmalen gruppiert, um die unterschiedlichen Nachhaltigkeitsherausforderungen aufzubereiten und Barrieren für den Einkauf aufzuzeigen. In Phase zwei werden dann weitere Projekte definiert, welche die Umsetzung von nachhaltigem Einkauf oder eine Nachhaltigkeitsbewertung von einzelnen Gewürzen in den Fokus nehmen und erproben.

Universität Witten/Herdecke, Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung
Projektleiterin: Dr. Ulrike Eberle

Sie möchten einen tieferen Einblick in das Forschungsprojekt erhalten? Kontaktieren Sie uns gerne!