Engagiert in Oberfranken – Fokusveranstaltung zum Thema Geflüchtete am 12.11.2016.

Adalbert-Raps-Stiftung vergibt im Rahmen der Veranstaltung erstmals Preis für "Helden der Heimat"

Das Leitmotiv unserer Stiftungsarbeit ist, Kulmbach und die Region Oberfranken gesellschaftlich für die Zukunft zu stärken. Aus diesem Grund haben wir 2015 die Veranstaltungsreihe "Engagiert in Oberfranken" ins Leben gerufen. Engagierte Menschen, Gruppen und Initiativen in der Region wollen wir so für die Zukunft stärken. Die Fokusveranstaltung am Samstag, 12. November 2016 widmet sich nun dem Thema Integration geflüchteter Menschen. Neu ist auch die Auslobung des Wettbewerbs "Helden der Heimat", der herausragendes Engagement würdigt. 

Die Veranstaltung findet am 12.11.2016 von 9.30 Uhr bis ca. 18 Uhr in der Adalbert-Raps-Bibliothek am Kulmbacher Mönchshof, Hofer Straße 20, 95326 Kulmbach statt.

Zur Anmeldung


Programm

1. Vorstellung des Wettbewerbs "Helden der Heimat"

09:30– Einlass –
10:00Begrüßung durch die Veranstalter
 

Grußwort des Oberbürgermeisters der Stadt Kulmbach,
Henry Schramm

 

10:15Projektvorstellung
 

Claudio Cumani
Gewinner des Bayerischen Integrationspreises 2016:
"Meine neue Heimat – Spurensuche der bayerischen Kultur in der Natur"

 

10:45Wettbewerb "Helden der Heimat"
 

Adalbert-Raps-Stiftung, Hilfswerft
Teilnahmebedingungen, Preisgelder, Modalitäten, Tipps, Bewerbungsbogen

 

11:15 – Kaffeepause –

 

11:30

 

Projektvorstellung

Melanie Spreeberg
Kiron Open Higher Education, Gewinner diverser Auszeichnungen

 12:00

 

Gesprächsrunde

Carsten Lessmann (Hilfswerft): Beide Projekte stehen Frage und Antwort
12:15 – Gemeinsames Mittagessen –

2. Ideen- und Arbeitsphase

13:00 Auftakt zur Fokusveranstaltung
Carsten Lessmann (Hilfswerft)
13:15Key Note
 

Prof. Dr. Eberhard Rothfuss
Studie "SozialRaum Oberfranken" – Fokus Geflüchtete

 

13:45Interviewrunde
 Christiane Alter
Birgit Obermaier
Udo Noack

Integration auf dem Arbeitsmarkt

 

14:30Dialogrunde
 

Prof. Dr. Harry Behr
"Eigentlich bin ich ja tolerant …"

 

15:00 

– Kaffeepause –

15:30

 

3 Workshops parallel
 • Yuliya Jabbari, Souzan Nicholson
Praxisbeispiele: So klappt es mit der Arbeitsmarktintegration

• Francesca Rösener
Fundraising für Flüchtlingsinitiativen

• Julia Grassinger
Was braucht es, damit mein (Flüchtlings-) Projekt erfolgreich ist?
16:45Praxisbeispiel
 Christine Palme
Integration durch Sprachförderung
17:15 Feedbackrunde und Schlusswort
Adalbert-Raps-Stiftung, Hilfswerft
17:30 – Austausch und Get-Together –

Themen und Inhalte.

 

Die Fokusveranstaltung zur Integration geflüchteter Menschen wird sich mit einer Mischung aus Vorträgen und Workshops dem Thema nähern. Referenten aus Wissenschaft und Praxis liefern Input, gleichzeitig bleibt genügend Raum für die gemeinsame Diskussion. 

Unter anderem werden folgende Referenten ihre Erfahrungen an die Teilnehmer weitergeben: 

Meine neue Heimat – Spurensuche der bayrischen Kultur in der Natur

Gewinner des Bayrischen Integrationspreises 2016

Claudio Cumani, Integrationsbeirat der Stadt Garching, berichtet über das Integrationsprojekt „Meine neue Heimat“ aus der Stadt Garching, bei dem Jugendliche und Familien mit und ohne Migrationshintergrund gemeinsam mit Flüchtlingen Ausflüge unternehmen und dabei heimische Tiere, Pflanzen und historische Orte in ihrer neuen Heimat entdecken. Herr Cumani wird aufzeigen, wie Integration vor Ort und in einer Kleinstadt durch gemeinsame Aktivitäten gelingen kann.


Kiron University

Ein Online- Angebot speziell für Geflüchtete, welches verschiedene Kurse in unterschiedlichen Studienfächern kostenlos anbietet.

Melanie Spreeberg von der Kiron University wird aufzeigen, wie Integration durch ein junges Sozialunternehmen und mit Zugang zu Bildung funktioniert.


Key Note: Studie "SozialRaum Oberfranken"

Prof. Dr. Eberhard Rothfuss, Inhaber des Lehrstuhls für Sozial- und Bevölkerungsgeographie an der Universität Bayreuth, wird die Ergebnisse der in Kooperation mit der Adalbert-Raps-Stiftung erstellten Studie "SozialRaum Oberfranken" mit Fokus auf den Bereich "Geflüchtete Menschen" vorstellen und die besonderen Herausforderungen und Lösungsansätze für diese Bevölkerungsgruppe nachzeichnen.


Flüchtlingsintegration Oberfranken - Wie können wir das schaffen?

Christiane Alter ist IdA Navigatorin für die Region Oberfranken. Ihre Aufgabe ist es, die Projektaktivitäten zum Thema Geflüchtete vor Ort mit Unternehmen zu vernetzen und Ansprechpartner für Asylbewerber und Firmen zu sein. So wird der Kontakt zwischen Flüchtlingen und Unternehmen hergestellt und eine berufliche Beschäftigung dieser vorangebracht.

Frau Alter wird die Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Bayern mit der Wirtschaft vorstellen. Einen Schwerpunkt wird sie auf die Möglichkeiten in der Beratung von Unternehmen, Geflüchteten, Ehrenamtlichen und Netzwerkpartner setzen. 

Birgit Obermaier ist Teamleiterin im Arbeitgeber-Service und betreut mit ihrem Team die Arbeitgeber-Anliegen in der Region Bayreuth. Beim Thema Flucht und Asyl gehört die Information und Beratung von Unternehmen bei der Einstellung von Geflüchteten zu ihrem Portfolio. Durch Veranstaltungen (z.B. einer Asylbewerber-Börse) sowie einem Kompetenz-Team für Bewerber/innen mit Fluchthintergrund ist das Team um Birgit Obermaier im engen Kontakt mit geflüchteten Menschen – bei allen Anliegen rund um Integration in Ausbildung und Arbeit.

Udo Noack ist Personalleiter der Robert Bosch GmbH am Standort Ansbach. Innerhalb des Konzerns durchlief er verschiedene Stationen, u. a. im Zentralbereich Personalgrundsatzfragen. zusätzlich ist er Mitglied im Verwaltungsrat der Bosch Betriebskrankenkasse (BKK). Udo Noack ist Vorsitzender des Verwaltungsausschusses der Agentur für Arbeit in Ansbach und Mitglied im Hochschulrat der Hochschule Ansbach, IHK-Gremium Ansbach.


Vortrag: Eigentlich bin ich ja tolerant

Prof. Dr. Harry Harun Behr ist Professor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Islam an der Goethe Universität Frankfurt/Main sowie Mitglied im Rat für Migration. Er wird sich folgenden Fragen widmen: Wie kann man intoleranten Personen begegnen? Womit wird man oft konfrontiert bei der Arbeit mit geflüchteten Menschen? Wie kann man Herausforderungen in Zusammenhang mit Intoleranz begegnen?


Programm und Lehrinhalte der sprachlichen Bildung

Christine Palme ist Marketingleiterin im Klett-Langenscheidt Verlag München. Die deutliche Zunahme an Deutschkursen für Flüchtlinge im letzten Jahr und die Nachfrage nach passenden Titeln war für den Verlag eine große Herausforderung. Neue Kursmaterialien wurden, nach gezielter Recherche, konzipiert und schon im Herbst 2015 angeboten. Dabei war der leichte Zugang zur Sprache für die Lernenden genauso wichtig, wie die Möglichkeit, dass auch Ehrenamtliche damit unterrichten können.


Workshop: So klappt es mit der Arbeitsmarktintegration!

Yuliya Jabbari ist Projektleiterin von MigraNet „Beruflich anerkannt“, einem Projekt der Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns (AGABY). Das Projekt befasst sich mit den Anerkennungsgesetzen zur Berufsqualifikation und der Unterstützung und Beratung zum Thema Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen.

Souzan Nicholson ist Talentscout im Projekt MigraNet „Beruflich anerkannt“ der AGABY in den Standorten Bayreuth und Bamberg. Sie beschäftigt sich durch ihre Arbeit täglich intensiv mit dem Thema Flüchtlinge in der Region Oberfranken.


Workshop: Fundraising für Flüchtlingsinitiativen (Fördermittel für Flüchtlings- und Integrationsprojekte)

Francesca Roesener ist verantwortlich für die Projekte der Initiative „Zusammen für Flüchtlinge“. Der Ableger von betterplace.org hat sich auf Projekte für Refugees spezialisiert. Betterplace gibt regelmäßig Webinare zum Thema Online Fundraising.

In diesem Workshop lernen die Teilnehmer, was Online Fundraising ist und worauf es ankommt, um erfolgreich im Internet Spenden für ihre Initiative zu sammeln.


Kollektiv kreative Lösungen finden für die Integration Geflüchteter

Julia Grassinger arbeitet als freiberufliche Trainerin und Facilitator für NGOs, Schulen und Social Startups mit den Schwerpunktthemen interkulturelle Kompetenz, innerer Wandel und gemeinschaftliche Gestaltung ökonomisch und ökologisch nachhaltiger Projekte. Unter anderem war sie bereits am Changemakerspace in Köln, Frankfurt und Mainz vertreten. Durch ihr erstes eigenes Startup kann sie aus eigener Erfahrung von der Bedeutung kundenorientierter Produktentwicklung und Teamkultur berichten. 

Geplanter Input: Was braucht es, damit mein Projekt  (z.B. im Bereich geflüchteten Menschen) erfolgreich ist? – Basierend auf dieser Frage werden zuerst die Konzepte ‚Effektuation‘ und ‚Design Thinking‘ vorgestellt. Anschließend haben die Teilnehmer Zeit,  die Herausforderung mit der sie sich Beschäftigen in einem neuen, kreativen Licht zu sehen und sich von den anderen Teilnehmern Feedback und Ideen abzuholen.


Moderation

Carsten Lessmann ist Gründer der Hilfswerft gemeinnützige GmbH. Die Hilfswerft konzipiert Veranstaltungen zum Thema Ehrenamt, bürgerschaftliches Engagement und nachhaltiges Wirtschaften. Zielgruppe dafür sind Stiftungen, Unternehmen und Universitäten. Am 12. November wird Carsten Lessmann durch die Veranstaltung führen.


Anmeldung zu "Engagiert in Oberfranken" am 12. November 2016.

Anmeldung Engagiert in Oberfranken: Helden der Heimat